Die Zeit vergeht wie im Flug!

oder: so schnell sind 4 Jahre rum…

Irgendwie fühlt es sich an als hätten wir unseren Mr. Fusion erst gestern aus Dresden geholt. So schnell vergehen vier ganze Jahre, in denen wir viel spannendes erlebt haben, und viele nette Leute kennengelernt haben. Insgesamt haben wir mit dem e-Golf in 48 Monaten stolze 73.330 Kilometer zurückgelegt. Das war auch ein Auf und Ab der Gefühle – zuerst lagen wir ganz gut im Rennen, der Leasingvertrag ging über 80.000km. Dann habe ich den Wagen als Pendelfahrzeug zur Arbeit eingesetzt, 200km am Tag, und die Kilometerleistung ging durch die Decke. Corona hat die Fahrerei dann aber spontan auf quasi Null reduziert, und wir hatten auf einmal viel weniger Kilometer in der Prognose. Durch konsequentes Nutzen des Golfs für alle Fahrten haben wir es dann noch auf den besagten Stand geschafft.

Auf der letzten Fahrt zum Händler haben wir dann die Zeit Revue passieren lassen. Die erste Langstrecke direkt bei der Abholung, der OWL Elektro-Stammtisch, der trotz Corona immer noch aktiv ist, die ersten Fahrten zum Treffen in den Harz, die vielen Besuche auch beim Stammtisch in Essen, Urlaubsfahrten, der Alltag. Man kann sagen das wir den Umstieg keinen Moment bereut haben, auch wenn wir zunächst ja etwas feige waren und uns für ein Leasing statt Kauf entschieden hatten.

Die Rückgabe selbst war dann eher unspektakulär. Abgabe des Wagens beim Händler, kurzer Check mit dem Werkstattleiter, und dann ging es schon wieder nach Hause. Ein paar Tage später war dann ein Gutachter vom TÜV Nord da, der den Wagen im Auftrag von VW Financial Services offiziell begutachtet hat. Ergebnis: alles gut, nur das Reifenfüllmittel aus dem Pannenset war abgelaufen. Das ist zu verschmerzen, die 40 EUR kann man locker mit den Minderkilometern aufrechnen. Auch das Geld haben wir mittlerweile von VW erhalten, wir sind mit dem Ablauf des Leasings von Anfang bis Ende sehr zufrieden.

Unterm Strich fiel der Abschied recht leicht, auch weil wir ja noch einen e-Golf im Familien-Fuhrpark behalten, und wir für diesen hier auch einen würdigen Nachfolger gefunden haben.

Ich finde es dennoch sehr faszinierend wie gut sich der Wagen gehalten hat, obwohl er ja im Grunde technisch total veraltet sein müsste. Als Pendelfahrzeug mit einem Streckenprofil von 100, 150km im Alltag und 300-400km bei Urlaubsfahrten würde ich ihn aber immer noch jedem aktuellen Fahrzeug vorziehen, die Entwicklung was Fahrzeuggröße, Verbrauch, Technik und Ausstattung angeht läuft in die komplett falsche Richtung.

Von daher, lieber Mr. Fusion: Danke für die treue Begleitung in den letzten 4 Jahren, die tollen Erlebnisse, und machs gut 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.