Kurz und schmerzlos: 90.000er Inspektion beim e-Golf

oder: Inspektionsintervall auf Hyundai-Niveau…

Noch ein kleiner Nachtrag zur erfolgten 90.000er Inspektion, die schon bei 63.350km stattfand. Den Grund hatte ich ja schon im Artikel zur letzten Inspektion erklärt: ab der zweiten Inspektion wechselt das Intervall auf jährlich oder alle 30.000km, je nachdem was zuerst eintritt. Damit ist man dann fast schon auf dem Niveau von Hyundai angekommen, dort ist das Invervall jährlich oder alle 15.000km. Für uns kommt das aktuell aufs gleiche raus: alle 12 Monate zur Inspektion.

Dieses mal war es wieder die „kleine“ Inspektion mit normalem Wartungsumfang, dafür kam jedoch der völlige Wechsel der Bremsflüssigkeit dazu. Trotzdem war es unterm Strich mit 169 EUR günstiger als die letzte Inspektion. Alles in allem noch Welten von den Kosten bei nem Verbrenner entfernt.

Auffälligkeiten gab es keine, der Wagen verrichtet weiterhin brav und ohne Murren seinen Dienst. Auch nach jetzt dreieinhalb Jahren und 65.000km ist kein spürbarer Reichweitenverlust eingetreten. Die letzten sechs Monate wird der Wagen vermutlich noch gut hinter sich bringen, mal sehen wieviele Kilometer noch draufkommen bis der Wagen dann zurück an VW geht. Die vertraglich vereinbarten 80.000km werden wir wohl nicht schaffen.

 

3 Gedanken zu „Kurz und schmerzlos: 90.000er Inspektion beim e-Golf

  1. Clemens Gleich Antworten

    Was kostet denn der kleine Service beim Benzingolf? Kleiner Service jetzt an der C-Klasse waren 230 Euro. Kleiner Service heißt beim Benz Ölwechsel, Durchsicht, Bremsflüssigkeit und der etwas fummelig zugängliche Innenraumluftfilter wird getauscht.

  2. Johannes Antworten

    Warum eigentlich noch eine Inspektion? Ist das nicht ein Relikt der Verbrennerzeit?

    • Daniel Autor des BeitragsAntworten

      Zum einen zur Aufrechterhaltung der Garantieansprüche: ohne Inspektion verfällt die Garantie, und im Gegensatz zu amerikanischen Herstellern die mit T anfangen ist die Garantie auch etwas auf das man sich verlassen kann.

      Zum anderen bringt es was bei Kulanzthemen: ohne Inspektionen gemacht zu haben läufst du bei VW gegen noch härtere Wände als beim besagten Hersteller mit T.

      Und bei den Inspektionskosten die VW da aufruft: ist noch ok. Dafür ist die Werkstatt auch morgen noch da wenn ich was ernstes habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.